Die Geschichte von DRITTE WAHL
 
Im Herbst 1988, also noch im Untergrund der DDR-Kultur, gaben die drei Rostocker Gunnar (voc/g), Busch´n (voc/bg) und Krel (dr) ihr erstes Konzert in der Schülerspeisung Rostock/Evershagen. In ironischer Anspielung auf ihr eigenes Spielvermögen sowie der gesellschaftlichen Bedeutung von Menschen mit Widerspruchsgeist nannten sie sich „DRITTE WAHL.
Ein wüstes Gemisch aus Coverversionen (u.a. Die Toten Hosen, Die Goldenen Zitronen, Sex Pistols) und eigenen Songs hatte schon von Anfang an seinen eigenen Reiz! Sie verstehen es wie kaum eine andere Band, Elemente des Punk und Metal druckvoll mit ausdrucksstarken Texten zu verbinden.
Live entwickelt sich die Band zu einem richtigen „Renner“. Ehrlich vermitteltes Lebensgefühl voller textlicher und musikalischer Dynamik verschmilzt mit einem wilden Pogo-Reigen vor der Bühne. Ausgedehnte Touren durch alle Teile der Bundesrepublik sowie ins Ausland (bisherige Konzerte führten sie u.a. nach Holland, Belgien, Frankreich, Österreich, Italien, Spanien, in die Schweiz sowie nach Tschechien, Serbien, Kroatien, in die Slowakei und nach Ungarn) machten DRITTE WAHL auch über die Landesgrenzen hinweg bekannt.
Nach sechs regulären Alben, zwei Live-Scheiben, diversen Single-Veröffentlichungen und ca. 600 Konzerten erschien im Juni 2004 mit „tooth for tooth“ eine englischsprachige Platte, eine Art Best off LP/CD mit Stücken aus allen Schaffensperioden der Band.
Januar 2005. Ein harter Schicksalsschlag trifft die Band. Am 17. 1. 2005 verstirbt Bassist und Bandgründungsmitglied Marko Busch´n Busch nach langer schwerer Krankheit. Für Gunnar und Krel war aber schnell klar, dass sie die Band weiterführen, und die schon begonnenen Aufnahmen zum neuen Album zuende bringen wollen. Mit Stefan (voc, bg) wurde ein neuer Mann für den Bass gefunden, der Busch´n nun würdig vertreten soll.
Im September 2005 erschien dann mit „Fortschritt“ das verflixte siebte deutschsprachige Album von DRITTE WAHL, erneut beim bandeigenen Label DRITTE WAHL Records.
Für das Jahr 2006 ist eine Live-DVD und eine LP/CD mit mehreren Singles, die zum Teil lange vergriffen sind, geplant.
 
(Februar 2006)
 
 

DRITTE WAHL Band Information
 
In autumn 1988, still in the Communist East German underground culture, the three boys from Rostock – Gunnar (voc/g), Busch’n (voc/bg) and Krel (dr) – played their first gig in the Rostock/Evershagen school canteen. In ironic reference both to their own musical talents, and to the social status of anyone with a rebellious streak, they called themselves „DRITTE WAHL“, (Third Choice’).
A rough mix of covers (among others: Die Toten Hosen, Die Goldenen Zitronen, The Sex Pistols) and their own songs had its own appeal from the very start! They powerfully combine elements of punk and metal with strongly expressive lyrics in a way few bands can.
Playing live, the band developed into a real „competitor“. An honestly communicated attitude to life, full of lyrical and musical dynamism, mixes with the wild pogo-dancing in front of the stage. Extended tours through all parts of Germany and also abroad (so far concerts have taken them to Holland, Belgium, Austria, Italy, Spain, and Switzerland, as well as to the Czech Rep., Serbia, Croatia, Slovakia and Hungary) have made DRITTE WAHL known, even beyond the borders of their own country.
After six regular albums, two live records, various single releases and about 600 concerts, „tooth for tooth“ came out in June 2004, a kind of English-language ‘Best Of’ LP/CD, with songs from every creative period the band had gone through.
In January 2005, the band suffered a heavy blow. On 17.1.2005, their bassist and original member, Marko Busch’n Busch, died after prolonged, severe illness. It quickly became clear to Gunnar and Krel, however, that they should go on with the band and finish the recordings they had begun for the new album. In Stefan (voc/bg) they found a new man for the bass, a worthy replacement for Busch’n.
In September 2005, „Fortschritt“ was released, DRITTE WAHL’s ‘cursed’ seventh German album.
 
(Februar 2006)